Historische Meilensteine

Die wichtigsten Meilensteine der Ortsgemeinde Kaltenengers. Genaue Informationen und interessante Geschichten finden Sie auch in unserer gerade erschienenen Dorfchronik.

 

  • 843 Kaltenengers gehört zum Reich Lothars I., ab 870 zum Reich Karls des Kahlen
  • 1302 Urkundliche Erwähnung als "Klein-Engers"
  • 1438 Kaltenengers wird unter dem Namen "Callen-Engers" in den Akten erwähnt
  • 1545 Kaltenengers wird Kurtrierisch
  • 1563 Kaltenengers besteht aus 17 Feuerstellen
  • 2.12.1699 Erzbischof Hugo von Orsbeck gestattet Kaltenengerser eine Hl. Messe in der Kapelle am Rhein zu feiern.
  • 1720 Weinanbau: In der Kaltenengerser Gemarkung stehen 25.000 Weinstöcke
  • 1784 Kaltenengers besteht aus 25 Häusern. Hier leben 100 Bürger, darunter 7 Witwen und 6 Knechte
  • 1795 Kaltenengers geht in französiche Herrschaft über bis es 1815 wieder deutsch wird
  • 1818 Erwähnung der ersten Schule in der Fährstrasse, 1822 werden 40 Jungen und 48 Mädchen einegschult
  • 1846 Bau eines neuen Schulgebäudes
  • 11.11.1852 Gründung des Kirchenchors "Cäcilia"
  • 10.02.1869 Kaltenengers wird per Urkunde zur Pfarrei erhoben
  • 1870/71 Bau der Pfarrkirche
  • 1890 Gründung des katholischen Junggesellen-Vereins
  • 1903 Gründung der Karnevalsgesellschaft "Mir seyn klor"
  • 28.10.1907 Gründung des Männergesangvereins "Harmonie"
  • 27.10.1911 Andreas Dott wird zum Ortsvorsteher gewählt
  • 01.06.1919 Gründung des Ball-Spiel-Clubs ("BSC")
  • 03.12.1919 Ortsvorsteher wird Jakob Reif (Großvater des gleichnamigen Ortsbürgermeisters von 1974-1999)
  • 04.01.1923 Neuer Ortsvorstehr wird Engelbert Mülhöfer
  • 1924 Ortsvorsteher wird Alexander Hürter, der im gleichen Jahr noch von Johann Milz abgelöst wird
  • 01.01.1926 Hochwasser: Die Rekordmarke 9,30m am Pegel Koblenz hat bis 1993 Bestand
  • 03.12.1929 Ortsvorsteher wird Jakob Reif jun. (Patenonkel des gleichnamigen Ortsbürgermeisters von 1974-1999)
  • 1930 Kaltenengers hat 947 Einwohner
  • 05.04.1932 Einweihung der kath. Volksschule (im Neubau des späteren Rathaus-Gebäude)
  • 1934 Bau einer hochwasserfreien Strasse nach Kaltenengers (heutige K65/Rübenacher Strasse)
  • 01.03.1934 Neuer Bürgermeister wird Jakob Jakobs
  • 24.08.1934 Übergabe des heutigen Gemeindewappens
  • 1938 Gründung des Anglerclubs "Halt Aus"
  • 1939 Gründung des Möhnenvereins
  • 08.03.1945 Sprengung der Urmitzer Brücke ("Kaiser-Wilhelm-Brücke") durch deutsche Truppen
  • 28.04.1945 Matthias Reif wird Bürgermeister, zunächst per Einsatz durch amerik. Truppen, später durch Wahl des Rates
  • 15.10.1952 Im Gemeindehaus in der Hauptstr. 77 wird ein Kindergarten eröffnet
  • 16.01.1963 Anton Hoffend wird neuer Ortsbürgermeister
  • 1965 Einweihung des neuen Rasensportplatzes am Rhein (heute: Reitgelände)
  • 10.04.1967 Einweihung des Kindergartens St. Josef
  • 1974 Gründung des Helferkreises
  • 1975 Jakob Reif wird Ortsbürgermeister
  • 1980 Einweihung der Mehrzweckhalle neben der Grundschule
  • 1987 Einweihung des Sport- und Freizeitgeländes an der K65
  • 23.08.1989 Gründung des Freizeit-Reitervereins
  • 1989 Fertigstellung des Hauses "Regina" mit Arzt- und Massagepraxis, sowie Apotheke
  • 4.12.1993 Gründung des Angelsportvereins "Rheinfreunde"
  • 23.12.1993 Das Jahrhunderthochwasser erreicht 9,52 m (Koblenzer Pegel)
  • 07.10.1995 Das Rheinhotel "Larus" wird eröffnet
  • 13.09.1996 Einweihung des umgestalteten Feuerwehrhauses
  • 19.02.1999 Eröffnung eines Jugendtreffs
  • 25.04.1999 Einweihung des neuen Rathauses in der Raiffeisenstrasse
  • 19.08.1999 Josef Hüsges wird Ortsbürgermeister in Kaltenengers
  • 13.11.2000 Der langjährige Ortsbürgermeister Jakob Reif ("Köbes") wird Kaltenengerser Ehrenbürger
  • 2004 Zum ersten Mal besteht der Gemeinderat aus 3 Fraktionen. Neben CDU und SPD ist zum ersten Mal die Wählergruppe Kaltenengers vertreten.
  • 03.07.2009 Jürgen Karbach wird Ortsbürgermeister in Kaltenengers
  • 2010 Der Kindergarten wird um zwei Gruppen erweitert
  • 2012 Mehrzweckraum wird Fertiggestellt
  • 2013 Einkaufsmarkt wird eröffnet